Impfen

Der Kanton Basel-Stadt impft primär im kantonalen Impfzentrum in der Messe, welches die Firma Meconex operativ betreibt.

Impfplanung

Die Impfkampagne in Basel-Stadt läuft aktuell auf Hochtouren. Seit Mitte Mai 2021 erhalten in Basel-Stadt auch Personen ab 16 Jahren einen Impftermin, und bald sind alle Personen geimpft, die sich bisher registriert haben. Die Impfbereitschaft in Basel-Stadt ist erfreulich hoch. Anmeldungen sind weiterhin willkommen, und wer sich momentan registriert, erhält zeitnah einen Impftermin.

Impfen im kantonalen Impfzentrum

Im Impfzentrum des Kantons Basel-Stadt in der Messe Basel ist am Montag, 28. Dezember 2020, die Impfaktion mit dem neu zugelassenen Impfstoff von Pfizer/Biontech gestartet.

Am 18. Januar 2021 wurde mit den Zweitimpfungen begonnen. Den weiteren Fortschritt der verabreichten Impfungen können Sie auf dieser öffentlich zugänglichen Impfstatistik  laufend verfolgen.

Die Impfungen gegen das Coronavirus sind freiwillig und gratis. Vor den Impfungen im Impfzentrum Basel-Stadt erfolgt ein Aufklärungsgespräch. Nach der Impfung und dem Eintrag im Impfausweis ist ein kurzes Ausruhen vorgesehen. Nebst dem medizinischen Fachpersonal, das die Impfung verabreicht, steht im Impfzentrum auch ein Arzt oder eine Ärztin als Ansprechperson zur Verfügung.

Impfen in Arztpraxen und Apotheken

Ab dem 10. September 2021 können sich Interessierte im Kanton Basel-Stadt neu auch in mehreren Arztpraxen und Apotheken impfen lassen. Dies in Ergänzung zum zentral gelegenen kantonalen Impfzentrum bei der Messe Basel.

Eine aktuelle Liste mit Covid-19 Impfstellen finden Sie hier.

nach oben

Neue Impf-Empfehlung für Personen, die bereits an Covid-19 erkrankt sind

Aufgrund der Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF, Stand 22.06.2021) benötigen Personen, die bereits eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben, nur noch eine Impfdosis. Diese Impfdosis wird innerhalb von 6 Monaten nach der Erkrankung empfohlen, frühestens jedoch 4 Wochen nach Infektion. Bei besonders gefährdeten Personen (z. B. ältere Menschen ab 65 Jahren) sollte diese Impfung innerhalb von drei Monaten erfolgen.

Wenn Sie sich für einen Impftermin registrieren, können Sie angeben, ob Sie bereits an Covid-19 erkrankt sind und wann. Bitte beachten Sie, dass Sie erst einen Impftermin erhalten werden, wenn die Frist von einem Monat abgelaufen ist. Zudem müssen Sie zum Impftermin eine Bestätigung mitbringen, die belegt, dass Sie bereits eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben. Folgende Belege sind möglich und werden anerkannt:

  • Ein Nachweis eines Testzentrums
  • Ein medizinisches Attest
  • Ein Attest einer Apotheke
  • Ein Laborresultat
  • Ein Dokument einer zuständigen Behörde, z.B. eine Isolations-Anordnung

Achtung: Ein Resultat eines Selbsttests gilt NICHT als Beleg!

Auf Ihrem Impfnachweis wird anschliessend festgehalten, dass Sie bereits an Covid-19 erkrankt sind und aus diesem Grund nur eine Impfung erhalten haben.

Bitte beachten Sie, dass zurzeit unklar ist, ob nur eine Impfdosis bei bereits erkrankten Personen international anerkannt wird (zum Beispiel für die Einreise in andere Länder). Falls Sie daher lieber zwei Impfungen erhalten möchten, können Sie dies beim ersten Impftermin im Impfzentrum melden und erhalten danach einen zweiten Impftermin.

nach oben

Impfen in Pflegeheimen

Am Mittwoch, 30. Dezember 2020, sind die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in einem baselstädtischen Pflegeheim geimpft worden. 76 Bewohnende des Riehener Pflegeheims Wendelin haben an diesem Tag ihre Impfung erhalten. Danach folgten laufend weitere Pflegeheime. Per 7. April 2021 wurden sämtliche baselstädtischen Pflegeheime mit einer Erst- und Zweitimpfung versorgt. In Pflegeheimen kamen mobile Impfequipen zum Einsatz.

nach oben

Weitere Informationen zur Impfung

 

"Ein Herz für uns alle"

Informationskampagne des Bundesamtes für Gesundheit zur Covid-19-Impfung

TV-Spot

Plakatsujets

 

Spots des Bundesamtes für Gesundheit

In Spots des Bundesamtes für Gesundheit informieren Gesundheitsfachpersonen über die Covid-19-Impfung.

1. Ärztin

2. Gesundheitsfachpersonen

 

Mythen/Gerüchte über die Impfung

In Videos klärt das Bundesamt für Gesundheit über Mythen/Gerüchte auf, die über die Impfung und ihre Folgen kursieren.

1. Genveränderungen

2. Entwicklungsphase

3. Nebenwirkungen

4. Unfruchtbarkeit

5. Allergierisiko

 

Schriftliche Informationen zur Covid-19-Impfung in 10 Sprachen

  • Allgemeine Informationen zur Covid-19-Impfung
  • Informationen für Erwachsene mit einer chronischen Krankheit und Personen ab 65 Jahren
  • Informationen für enge Kontaktpersonen von besonders gefährdeten Menschen

Downloads Covid-19-Impfung (Webseite des Bundesamtes für Gesundheit)

 

Videos mit den wichtigsten Informationen zur Covid-19-Impfung von DiasporaTV in 15 Sprachen

Information about Covid19 vaccination in Switzerland (migesplus.ch)

nach oben