Informationen zur Erkrankung

Informationen zu den Coronaviren

Die seit den 1960ern Jahren bekannten Coronaviren bestehen aus einer grossen Virenfamilie, wobei sieben Arten beim Menschen  Erkrankungen auslösen können. Vier bekannte Coronavirenarten verursachen leichte, wiederholt auftretende Erkältungskrankheiten, drei weitere können zu schweren Erkrankungen führen. Diese werden bezeichnet als Middle East Respiratory Syndrome (MERS-Coronavirus), Severe Acute Respiratory Syndrome oder Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom (SARS) und als neuartiges Coronavirus, 2019-nCoV (COVID-19), das 2019 entdeckt wurde.

Das neue Coronavirus hat sich seit Anfang 2020 von China ausgehend auf der ganzen Welt ausgebreitet. Aufgrund der in der Schweiz durchgeführten Massnahmen (Lock Down, Social Distancing und Hygienemassnahmen) konnte ein Rückgang der Neuerkrankungen erreicht werden. Es bleibt aber weiterhin so, dass wir uns alle gut an die Hygiene- und Verhaltensregeln halten und unnötige Kontakte vermeiden sollen.

Es bleibt sehr wichtig, möglichst viele der Personen, die an COVID-19 erkranken, zu erkennen, diese zu isolieren und ihre Kontaktpersonen unter Quarantäne zu stellen. Nur so können Übertragungsketten unterbrochen werden.

nach oben

Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt nach aktuellem Kenntnisstand auf dem gleichen Weg wie eine Grippe, über kleine Tröpfchen, die bei Husten und Niesen ausgestossen werden, sowie über den direkten Kontakt mit kontaminierten Flächen. Coronaviren können bei engem und längerem Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden (weniger als 1.5 Meter Abstand über einen kumulativen Zeitraum von länger als 15 Minuten).

nach oben

Symptome

Die Symptome ähneln einer normalen Erkältungskrankheit mit oder ohne Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Atemproblemen wie Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen; möglich sind auch Bindehautentzündung und Magen-Darm-Symptome.

Viele Erkrankte können vorübergehend den Geschmacks- und Geruchssinn verlieren. Die Ansteckung kann auch asymptomatisch verlaufen, wobei die Person eventuell  trotzdem ansteckend sein könnte.

Bei jüngeren und gesunden Personen verläuft die Erkrankung oft leicht und es ist von einer baldigen Genesung auszugehen. Ältere und/oder Personen mit vorbestehenden Risikofaktoren können schwerer erkranken, wobei eine schwere Lungenentzündung auftreten kann und es bei einigen im weiteren Verlauf zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen kann.

nach oben

Vorgehen bei begründeten Symptomen

Jede Person mit einer akuten Atemwegserkrankung (zum Beispiel Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit) mit oder ohne Fieber, Fiebergefühl oder Muskelschmerzen und / oder plötzlich auftretendem Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns soll sich auf das neue Coronavirus testen lassen.

Nach Durchführung des Corona-Checks und der Empfehlung zur Abklärung auf COVID-19 wenden Sie sich bitte an die Medizinische Notrufzentrale MNZ Tel. 061 261 15 15 oder an Ihren Hausarzt resp. Kinderarzt. Der Test auf das neue Coronavirus wird im Universitätsspital Basel oder im Universitätskinderspital beider Basel (nach Voranmeldung) durchgeführt, allenfalls auch durch Ihren Arzt.
Meiden Sie bitte öffentliche Verkehrsmittel und tragen Sie eine Schutzmaske.

Testungen auf das neue Coronavirus werden im Kanton Basel-Stadt in der Regel im Universitätsspital Basel (Spitalstrasse 21, Eingang Klinikum 1, Öffnungszeiten werktags, Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr) oder über die Notfallstation an Randzeiten (telefonisch voranmelden) und bei Kindern im Universitätskinderspital beider Basel (UKBB) durchgeführt. Für Testungen im UKBB wird meist eine Überweisung von der Kinderärztin  / dem Kinderarzt benötigt.  Gehen Sie in diesem Fall nicht mit dem öffentlichen Verkehr ins Spital.

Zusätzlich führen weitere Arztpraxen und Institutionen Corona-Abstriche durch. Eine Liste finden Sie unter dem letzten Abschnitt.

Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Menschen und benutzen Sie wenn möglich einen Mundschutz.

Alle Personen mit einer akuten Atemwegserkrankung sollen sich ab Symptombeginn isolieren – je nach Gesundheitszustand entweder zu Hause bzw. an ihrem Lebensort oder in einem Spital. Im Falle eines positiven Testergebnisses dauert die Isolation bis 48 Stunden nach Abklingen der Symptome, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage verstrichen sind.

Bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin / Ihren Hausarzt oder an die Medizinische Notfallzentrale, Tel. 061 261 15 15. Warnzeichen, bei denen unbedingt ein Arzt / eine Ärztin kontaktiert werden sollte, sind mehrere Tage anhaltendes Fieber, mehrere Tage anhaltendes Schwächegefühl, Atemnot, starkes Druckgefühl oder Schmerzen in der Lunge, neu auftretende Verwirrung, bläuliche Lippen oder bläuliches Gesicht.

Personen mit negativem Testergebnis müssen 24 Stunden über das Abklingen der Symptome zu Hause bleiben, wie es auch  zur Kontrolle der Ausbreitung anderer Atemwegsviren (zum Beispiel Grippe) empfohlen wird.

Für Personen mit Vorerkrankungen oder über 65 Jahre

Das Bundesamt für Gesundheit hat die Definition der risikobehafteten Personengruppen präzisiert. Diese Personen haben das höchste Risiko für einen schweren Verlauf. Darunter gehören Personen über 65 Jahre und Personen mit definierten schweren Vorerkrankungen (unter anderem therapieresistenter Bluthochdruck / mit Endorganschäden, schwere Herzkrankheiten, chronische und schwere Atemwegserkrankungen, schwer einstellbarer Diabetes mellitus / Folgeschäden, schwere Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Krebs unter medizinischer Behandlung, hochgradige Adipositas (Fettleibigkeit, BMI von 40kg/m2 oder mehr)).


Diese Personen sollten bei Erkrankung umgehend Kontakt zu ihrem Hausarzt / ihrer Hausärztin aufnehmen. Ist der Arzt / die Ärztin nicht erreichbar, wenden Sie sich an die Medizinische Notfallzentrale (Tel. 061 261 15 15). Teilen Sie bitte mit, dass Sie ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben und berichten über Ihre Symptome. Der Arzt / die Ärztin wird dann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

nach oben

Kontaktpersonen zu erkrankten Personen

Kontaktpersonen sind die Personen, die engen Kontakt zu einem bestätigten Fall von COVID-19 hatten, als dieser symptomatisch war, oder in den letzten 48 Stunden vor Auftreten der Symptome.

Als enger Kontakt gelten (höheres Infektionsrisiko):

  • Personen, die im gleichen Haushalt wohnen, mit über 15-minütigen Kontakten von unter 1.5 Metern mit dem Fall
  • Kontakt von unter 1.5 Metern und während über 15 Minuten ohne Schutz (zum Beispiel ohne Trennwand aus Plexiglas oder ohne Hygienemaske, die vom Fall und/oder von der Kontaktperson getragen wird)
  • Pflege oder medizinische Untersuchung oder Berufstätigkeit mit Körperkontakt (unter 1.5 Metern), ohne verwendete Schutzausrüstung
  • Direkter Kontakt mit Atemwegssekreten, Körperflüssigkeiten ohne verwendete Schutzausrüstung
  • Im Flugzeug:
    • Passagiere, die in derselben Reihe wie der Fall oder in den zwei Reihen vor oder hinter diesem gesessen hatten, unabhängig von der Flugzeit
    • Crew-Mitglieder oder andere Passagiere, sofern eines der obgenannten Kriterien zutrifft (zum Beispiel mehr als 15-minütiges Gespräch mit dem Fall)

Diese Kontaktpersonen werden für 10 Tage unter Quarantäne gestellt. Die Quarantäne wird von der zuständigen kantonalen Behörde angeordnet. Während der Quarantäne soll die Kontaktperson ihren Gesundheitszustand überwachen. Der Kontakt mit anderen Menschen ist zu vermeiden, ausser mit den anderen Personen in Quarantäne (zum Beispiel im gleichen Haushalt). Treten bei einer Person in Quarantäne Symptome auf, sollte sie sich testen lassen und sich in die Isolation begeben (siehe oben).

Falls für Kontaktpersonen eine Trennung von der erkrankten Person nicht möglich ist, ist die Quarantäne einzuhalten bis 10 Tage nach Abklingen der letzten Symptome bei der erkrankten Person.

Nicht als enger Kontakt gelten (niedriges Infektionsrisiko):

  • Personen, die Kontakte von unter 1.5 Metern während über 15 Minuten mit Schutzausrüstung (zum Beispiel Trennwand aus Plexiglas oder Hygienemaske, die vom Fall und/oder von der Kontaktperson getragen wurde) hatten
  • Personen, die sich im selben Raum mit dem Fall aufhielten (zum Beispiel am Arbeitsplatz), jedoch keinen kumulativ mindestens 15-minütigen Kontakt von unter 1.5 Metern mit dem Fall hatten
  • Personen im selben Flugzeug mit dem Fall, die jedoch mehr als zwei Reihen vor oder hinter dem Fall gesessen hatten und keinen sonstigen, relevanten Kontakt hatten
  • Personen, die im gleichen Haushalt wohnen (zum Beispiel Wohngemeinschaft), die keinen mindestens 15-minütigen Kontakt von unter 1.5 Metern mit dem Fall hatten
  • Kinder im Vor- oder Schulalter unter sich, insbesondere im Schulumfeld (obligatorische Schule) oder in familienergänzenden Betreuungseinrichtungen, wenn keine Häufung von Fällen vorliegt (≥2 Fälle)
  • Laborpersonal, welches mit vermehrungsfähigen SARS-CoV-2-Viren arbeitet, sofern adäquate Schutzmassnahmen eingehalten werden.
  • Medizinisches Personal, welches sich im selben Raum wie der Fall aufhielt, aber eine Distanz von 1.5 Metern nie unterschritten wurde
  • Medizinisches Personal mit Kontakt von unter 1.5 Metern zum Fall (zum Beispiel Fall im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung), wenn eine adäquate Schutzausrüstung während der gesamten Zeit des Kontakts getragen wurde.

In diesen Fällen erfolgt keine Quarantäne. Es empfiehlt sich jedoch, sich selber auf Erkältungssymptome zu beobachten.

nach oben

Behandlung

Die Behandlung besteht in der Linderung von Symptomen. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keine spezifische Behandlung gegen das Virus.

nach oben

Impfung

Aktuell ist keine Impfung bekannt. Es werden grosse Anstrengungen unternommen, eine wirksame Impfung zu entwickeln.

 

nach oben

Meldekriterien (für Ärzte und Labors)

Meldungen erfolgen entsprechend den aktuellen Meldekriterien  an das Kantonsarztamt (via epi@bs.ch) und das BAG (via Fax 058 463 87 77 oder E-Mail: covid-19@hin.infreport.ch).

Meldeformuler BAG

nach oben

nach oben

Liste von Arztpraxen und Institutionen, die Corona-Abstriche durchführen

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Arztpraxen und Institutionen, die neben dem Unispital Basel Testungen auf das neue Coronavirus anbieten. Bitte beachten Sie, dass einige Praxen nur eigenen PatientInnen testen.
Wir empfehlen in jedem Fall einen Anruf vorab, um Ihren Besuch so sicher wie möglich zu machen – für Sie und für andere PatientInnen sowie Mitarbeitende.

Die folgende Liste ist nicht abschliessend und wird laufend angepasst.

Ärztin / Arzt / Institution

Praxis

Adresse 

Telefonummer

Bemerkungen 

Dr. med. A. Stoll
Dr. med. Z. Burdet
Dr med. L. Burdet
Dr med. F. Mihatsch
Dr med. A. Heierle

Matthäuspraxis

Hammerstrasse 177, 4057 Basel

061 692 20 90

Tests nur für bestehende Patienten.
Dr. med. Laurent Haas Praxis Baselmed Greifengasse 11 061 363 12 12 Öffnungszeiten: Mo - Fr: 8-20h. Sa: 9-18h

Dr. med. Andreas Steiner                                                             

Praxis Dr. Steiner

Frobenstrasse 50, 4053 Basel  061 271 61 41  

Dr. med. Annemarie Martin Vogt
Dr. med. Eveline Reiffer

Murbacherpraxis

Murbacherstrasse 34, 4056 Basel  061 322 83 00

Tests nur für bestehende Patienten.

 

Labor Rothen Kornhausgasse 2, 4002 Basel  061 269 81 81

Täglich zwischen 08:00 und 19:00  
Samstag zwischen 09:00 und 12:00
Abstriche können bei uns im Haus oder als Hausbesuche
(z.B. in Alters- und Pflegeheimen) durchgeführt werden. 

Dr. med. Esther Saner

Praxis Dr. E. Saner Steinenvorstadt 26, 4051 Basel 061 281 73 53

Abstriche nur nach telefonischer Terminvereinbarung.

Dr. med. Karin Keiser

Kinderarztpraxis
Dr. med. Karin Keiser
Morystrasse 60,
4125 Riehen
061 601 33 33   

Dr. med. Marc J. Herz

Kinderarztpraxis Dr. med. Marc Herz Austrasse 29
4051 Basel
061 272 46 11  

Dr. med. Marie-Anne Steinemann
Dr. med. Sonia Jurado-Graber

Kinderarztpraxis Steinemann und Jurado Graber  Blotzheimerstrasse 28,
4055 Basel
061 321 01 11  

Dr. med. Michael Schwarz
Dr. med. Andreas Uhl
PD Dr. med. Laurent Dukas
Med. pract. Peter Schrade
Dr. med. Balthasar Stähelin

Ambulatorium Wiesendamm Wiesendamm 22,
4057 Basel
061 631 25 25

Tests an 7 Tagen der Woche / 365 Tagen im Jahr

Dr. med. Petra Kohler

Herz Lungen Praxis 
Viollier AG
Spalenring 147,
4055 Basel
061 486 12 90  

Dr. med. Stefan P. Kradolfer

Hausarztpraxis am Picassoplatz Picassoplatz 8,
4052 Basel
061 271 26 55   

Dr.med. Esther Künzli
Dr. med. Andreas Neumayr
Dr. med. Johannes Blum
Dr. med. Véronique Sydow

Gruppenpraxis Swiss Tropical and Public Health-Institute
 
Socinstrasse 57,
4051 Basel
061 284 82 55

Tests nur nach telefonischer Voranmeldung.

Dr. med. Buess
Dr. med. Lienhart
Dres. med. Glättli
Dr. med. Stockmeyer
Dr. med. Hecht
Dr. med. Ball

Clarapraxis Clarastrasse 15,
4058 Basel
061 699 30 00

Testung nur für bestehende Patienten der Clarapraxis
und wenn im Unispital nicht möglich.

Dr. med .Catherine Szente 
Med. pract. Katja Heller

Dreilandpraxis  Klybeckstrasse 246
4057 Basel
061 631 20 15  

Dr. med. Demet Aydin

Praxis Dr. D. Aydin Güterstrasse 97,
4053 Basel
061 274 04 00  

Dr. med. Catherine Aeschlimann 

Kinderarztpraxis Dr. C. Aeschlimann Pfirtergasse 28,
4054 Basel
061 281 30 00  

Dr. med. Philipp Zinsser
Dr. med. Denise Sidler-Künzli
Dr. med. Oliver Mohr
Dr. med. Dina Nordmann

Westfeldpraxis AG Burgfelderstrasse 101,
4055 Basel
061 556 36 36  

Dr. med. Patrick Hetzel 
Dr. med. Adrian Merz 

kinderaerzte niederholz Rauracherstrasse 44,
4125 Riehen
061 601 50 60

COVID-19-Abstriche nur bei Patienten unserer Praxis.

Dr. med. Kathi Walther
Dr. med. Michael Walther

Kinder- und Jugendrarztpraxis Clarastrasse Clarastrasse 19,
4058 Basel
061 681 62 00

www.kinderarzt-clarastrasse.ch

Dr. med. Markus Thalmann
Dr. med. Regula Müller-Widmer

Gruppenpraxis Dr. Müller-Widmer / Dr. Thalmann Wettsteinallee 14,
4058 Basel
061 681 40 50

Tests nur für bestehende Patienten.

Dr. med. Andriy Zhydkov

Hausarztpraxis Niederholz Rauracherstrasse 44,
4125 Riehen
061 602 04 20  

Dr. med Beate Schlote

Augenarztpraxis Klingentalstrasse 9,
4057 Basel
061 322 13 57  

Dr. med. Can Kaymak 

Kinderarztpraxis Dr. Kaymak Can Claragraben 31, 
4058 Basel
061 681 66 55  

Dr. med. J. Jalci

Praxis Dr. J. Jalci Clarastrasse 19
4058 Basel
061 681 30 40  

Dr. med. M. Caimi

Männerpraxis Neuweilerstrasse 101,
4054 Basel
061 225 92 55  
  mediX Hausarztpraxis Küchenstrasse 16,
4051 Basel
061 500 11 00  
  mediX toujour Centralbahnstrasse Centralbahnstrasse 3,
4051 Basel
061 500 11 00  

Dr. med. Kadir Oktay Kocagöncü

Praxis Dr. med. Kadir Oktay Kocagöncü Aeschenvorstadt 68,
4051 Basel
061 361 36 60  

Dr. med. Robert Huwyler

Praxis Dr. Robert Huwyler Realpstrasse 83,
4054 Basel
061 302 24 52   

Dr. med. Christian Vanoni

Praxis Dr. Vanoni  Christian Elsässerstrasse 44,
4056 Basel
061 385 96 96  

Med. pract. Grünefeld Weert

Praxis für Schmerzmedizin Grünefeld Parkweg 35,
4051 Basel
061 228 76 01

Nur bei eigenen Patientinnen/Patienten im Rahmen der laufenden Behandlung und während der Hausbesuche.

Dr. med. Sabine Bichsel

Praxis Ysegass Eisengasse 8,
4051 Basel
061 261 43 00  

Dr. med. Jessica Bonhoeffer Templeton         
Dr. med. Nicolas von Hornstein
Prof. Dr. med. Jan Bonhoeffer
Dr. med. Rachel Rauber
Sarah Felber
Dr. med. Zoe Schuhmacher
Dr. med. Sabine Uhde
Dr. med. Birgit Rehm
Dr. med. Laila Baur

YoukiDoc Kindergesundheit  Güterstrasse 90 
4053 Basel
061 201 01 01 061 361 35 55 

Test werden am Standort Güterstrasse durchgeführt. 
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8.00 - 20.00 
Schulferien: 08.00 - 18.00

 

nach oben