Veranstaltungen und Dienstleistungen

Allgemeines

Begriff Veranstaltung: Als eine Veranstaltung im Sinne dieser Bestimmung gilt (analog der Covid-19 Verordnung besondere Lage) ein zeitlich begrenzter, in einem definierten Raum oder Perimeter stattfindender und geplanter öffentlicher oder privater Anlass. Dieser Anlass hat in aller Regel einen definierten Zweck und eine Programmfolge mit thematischer, inhaltlicher Bindung. Zudem ist davon auszugehen, dass es im Rahmen einer Veranstaltung zumeist eine Darbietung vor Zuschauerinnen und Zuschauern gibt bzw. sich die Besucherinnen und Besucher während längerer Zeit am gleichen Ort aufhalten, oder aber z.B. Teilnehmende sich aktiv beteiligen (wie bei Breitensportanlässen).

Mit Einkaufseinrichtungen und Märkten vergleichbare Anlässe, etwa Messen oder Gewerbeausstellungen oder Jahrmärkte, sind nicht als Veranstaltungen zu qualifizieren; sie unterliegen damit nicht den Vorgaben zur Maximalzahl anwesender bzw. teilnehmender Personen.

Begriff Grossveranstaltung: Als eine Grossveranstaltung gilt ein zeitlich begrenzter, in einem definierten Raum oder Perimeter stattfindender öffentlicher oder privater Anlass mit mehr als 1000 Besucherinnen und Besuchern oder mit mehr als 1000 mitwirkenden Personen. Dieser Anlass hat in aller Regel einen definierten Zweck und eine Programmfolge. Zudem ist davon auszugehen, dass eine Darbietung vor Zu-schauerinnen und Zuschauern stattfindet bzw. sich die Besucherinnen und Besucher während längerer Zeit am gleichen Ort aufhalten (wie bei Theatern, Konzerten, Kongressen, Religionsfei-ern und Sportwettkämpfen), oder dass sich die Teilnehmenden aktiv beteiligen (wie bei Breiten-sportanlässen).

Anlässe, wie etwa Messen, Gewerbeausstellungen oder Jahrmärkte, bei denen sich die Personen geordnet durch die Verkaufs-/Präsentationsbereiche bewegen, sind nicht als Veranstaltungen zu qualifizieren.

Veranstaltungen bis 1000 Personen

Private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen dürfen stattfinden. Wenn bei einer Veranstaltung mehr als 100 Personen anwesend sind, müssen Sektoren zu je 100 Personen unterteilt werden. Dies gilt auch in Bars und Clubs.

Halten Sie bei Veranstaltungen den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein und befolgen Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln. Wenn Sie den Abstand nicht einhalten können, tragen Sie eine Hygienemaske.

Bei öffentlichen Veranstaltungen muss der Veranstalter ein Schutzkonzept erstellen und umsetzen.

Schutzkonzept für eine Veranstaltung unter 1000 Personen

Weitere Informationen zu den Vorgaben für Schutzkonzepte finden Sie auf der Seite Schutzkonzepte des Bundes.

Veranstaltungen ab 1000 Personen (Grossveranstaltung)

Wer eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Besucherinnen und Besuchern oder mit mehr als 1000 mitwirkenden Personen (Grossveranstaltung) durchführen will, benötigt eine Bewilligung des Schutzkonzepts durch das zuständige kantonale Gesundheitsdepartement.

Das vollständige Gesuch zum Schutzkonzept und die nötigen Beilagen sind in elektronischer Form oder per Post mindestens drei Wochen vor der geplanten Grossveranstaltung beim Gesundheitsdepartement Basel-Stadt einzureichen (vorerst per E-Mail-Adresse: covid-veranstaltungen@bs.ch; im Verlaufe der nächsten Tage wird ein online-Formular aufgeschaltet).Die Bewilligung oder Abweisung des Gesuchs erfolgt mittels Verfügung.

Die Bewilligung wird erteilt, wenn:

a. die epidemiologische Lage im Kanton oder in der betroffenen Region die Durchführung der Veranstaltung erlaubt;

b. der Kanton über die notwendigen Kapazitäten für das Contact Tracing verfügt;

c. der Veranstalter ein Schutzkonzept vorlegt, das auf einer Risikoanalyse basiert;

d. bei Veranstaltungen auf öffentlichem Grund eine Nutzungsbewilligung der Allmendverwaltung vorliegt.

Schutzkonzept für eine Veranstaltung mit mehr als 1000 Personen (Grossveranstaltung)

Schutzkonzepte für Grossveranstaltungen müssen insbesondere Folgendes aufzeigen:

a. den Nachweis, dass die festgehaltenen Massnahmen den in der Risikoanalyse aufgezeigten Gefährdungen der Grossveranstaltung wirksam begegnen;

b. die Regelung der Personenflüsse im Zugangsbereich vor dem Veranstaltungsort/-einrichtung, in Absprache mit den örtlichen Sicherheitskräften und Verkehrsbetrieben;

c. die Regelung der Personenflüsse in sämtlichen Bereichen innerhalb des Veranstaltungsorts bzw. der Einrichtung, die für die Zuschauerinnen und Zuschauer zugänglich sind, insbesondere deren Regelung anlässlich des Einlasses und allfälliger Pausen sowie beim Verlassen der Veranstaltung;

d. die Vorkehren, um den Einlass von Personen zu vermeiden, die Symptome einer Erkrankung mit Covid-19 aufweisen;

e. die Darstellung, wie die Zuschauerbereiche von den Bühnen- und Spielbetriebsbereichen abgegrenzt werden;

f. die Einschränkungen betreffend die Besetzung der Sitzplätze (insb. Anzahl zur Verfügung gestellter Sitzplätze, freizulassende Sitzplätze);

g. das Vorgehen zur Erhebung korrekter Kontaktdaten der Zuschauerinnen und Zuschauer inklusive Sitzplatznummern, einschliesslich der Massnahmen zur Gewährleistung der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben;

h. die Vorgaben betreffend die Einhaltung des erforderlichen Abstands beziehungsweise das Tragen von Gesichtsmasken im Zugangsbereich, im Zugangs-, Pausen- und Sanitärbereichen am Veranstaltungsort sowie im Zuschauerbereich;

i. das Vorgehen beim Auftreten von Verdachts- und Infektionsfällen im Publikum oder beim Personal, das mit dem Publikum in Kontakt tritt;

j. die Massnahmen im Bereich der Verpflegung und Restauration, inkl. betreffend den Verkauf von alkoholischen Getränken;

k. die Hygienemassnahmen (insb. die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, periodische Reinigungen, Lüftung);

l. die Massnahmen zur Information der anwesenden Personen über geltende Hygiene- und Verhaltensmassnahmen, insbesondere über das Vorgehen bei einer nach der Veranstaltung bekannt werdenden Infektion;

m. die Massnahmen zur Schulung des Personals betreffend die geltenden Massnahmen, die Erkennung von Covid-19-Symptomen und betreffend das Vorgehen bei einem Verdacht auf einen Infektionsfall im Publikum.

n.  das Vorgehen bei Widerhandlungen von Besucherinnen und Besuchern gegen die Vorgaben des Schutzkonzepts.

Risikoanalyse für Erstellung eines Schutzkonzepts für eine Grossveranstaltung

Folgende Punkte sind in der Regel im Rahmen der Risikoanalyse zu beleuchten:

-         Einhaltung von Abstandsvorschriften

-          Notwendigkeit einer Maskenpflicht

-          Lenkung der Personenflüsse

-          Freihalten von Sitzplätzen

-          Anzahl Personen, die Zutritt erhalten sollen

-          Eventuell Ausnahme von der Pflicht der personalisierten Sitzplätze

-          Hygienekonzepte (insbesondere auch im Gastro-Bereich)

-          ÖV

Diese Aufzählung ist nicht abschliessend. Die besagten Aspekte sind namentlich bzgl. der örtlichen Verhältnisse, des Publikums und der Art der Veranstaltung usw. zu analysieren. Dementsprechend kann auch der Inhalt der Risikoanalyse variieren.

Für weitere Informationen verweisen wir auf die Webseiten des Bundes: