Ablauf Tests / positiver Pool/Test

Ablauf Tests

Primar- und Sekundarstufe I

  • Für die Tests geben die Kinder einmal wöchentlich eine Speichelprobe ab.
  • Diese erfolgt jeweils am gleichen Wochentag im Klassenzimmer während des regulären Unterrichts. 
  • Die Lehrperson führt den Test mit den Kindern durch.
  • WICHTIG: Rund eine Stunde vor Speichelabgabe darf nicht gegessen, nicht getrunken (nicht geraucht) und kein Kaugummi gekaut und keine Zähne geputzt werden.
  • Die Auswertung der Speichelproben erfolgt mittels sogenanntem Pooling. Die Auswertung des Pools wird mit einem PCR-Test durchgeführt. 
    Das Testresultat liegt noch am selben Tag vor und wird an die Schule gemeldet.
  • Nur bei positivem Pool-Ergebnis erhalten die Erziehungsberechtigten eine entsprechende Information.

Ablauf bei positivem Pool-Ergebnis

Wird ein Pool positiv auf COVID-19 getestet, werden die Eltern von der Schulleitung am Abend informiert. Alle Personen dieses Pools sind aufgefordert eine zweite Speichelprobe abgeben. Die Erziehungsberechtigten werden von der testenden Stelle kontaktiert und über den Testort und den Testzeitpunkt informiert. Die Speichelproben dieses zweiten Tests werden im Labor einzeln ausgewertet.

  • Alle Personen des positiven Pools bleiben bis zum Erhalt eines negativen Testresultats zuhause und meiden Kontakte zu anderen Personen.
  • Das Testresultat liegt spätestens 24 Stunden später vor und wird an die getestete Person (bzw. ihre Erziehungsberechtigten) direkt übermittelt.
  • Ist der Test negativ: Das Kind darf wieder zur Schule gehen.
  • Ist der Test positiv: Getestete Personen begeben sich für 10 Tage ab der ersten Speichelprobe in Isolation.

Mitnehmen zum Speicheltest

Bitte nehmen Sie für die Speichelabgabe neben Ihrem Mobiltelefon für die Resultate-Übermittlung auch die Krankenkassenkarte Ihres Kindes mit. Die Einzeltests werden direkt über die Krankenkasse und dann z.H. des BAGs abgerechnet. Ihnen werden keine Kosten wie Franchise oder Selbstbehalt belastet.

nach oben

Sekundarstufe II

Teilnehmende Personen der Sekundarstufe II Basel-Stadt, die sich mittels PCR-Speicheltest repetitiv testen lassen, melden sich individuell zum Test an und erhalten auch individuell ihr Testergebnis. Zudem haben sie die Möglichkeit, im Falle eines negativen Testresultats ein Covid-Zertifikat zu erhalten. 

  • Für die Tests geben die teilnehmenden Personen einmal wöchentlich eine Speichelprobe ab.
  • Diese erfolgt jeweils am gleichen Wochentag an der Schule (entweder im Klassenzimmer während des Unterrichts oder zentral in einem eingerichteten Test-Center der Schule).
  • WICHTIG: Rund eine Stunde vor Speichelabgabe darf nicht gegessen, nicht getrunken, nicht geraucht und kein Kaugummi gekaut und keine Zähne geputzt werden.
  • Die Auswertung der Speichelproben erfolgt zunächst mittels Pooling. Teile der Proben werden zusammengeführt und mit einem PCR-Test getestet. Bei positiven Poolergebnissen werden die zurückbehaltenen Individualproben nochmals einzeln getestet. 
    Das Testresultat liegt noch am selben Tag vor und wird an die Teilnehmenden direkt gemeldet.

 

nach oben

Ablauf bei positivem Test

Die Testergebnisse werden individuell zurückgemeldet. Im Falle eines positiven Test-Ergebnisses muss sich die getestete Person in Isolation begeben. Der Rest der Klasse kann am nächsten Tag weiter am Unterricht teilnehmen. 

Die positiv getesteten Personen werden dem BAG übermittelt und vom Contact Tracing kontaktiert. Auch die Schulleitung wird informiert.

nach oben