FAQ

Allgemeine Fragen

Was bedeutet Pooling? Mit Pooling ist das «Zusammenfassen» mehrerer Einzelproben zu einer Probe gemeint. Aus dieser Probe erfolgt dann eine einzige Testung stellvertretend für alle Einzelproben. Pooling ist besonders geeignet für Kollektive, in denen die Erkrankung selten vorkommt. In den meisten Fällen sind die zusammengefassten Proben negativ, d.h. es wird kein Virus nachgewiesen. Damit sind dann alle eingeschlossenen Proben negativ und müssen nicht einzeln getestet werden. So kann das Labor in sehr kurzer Zeit mehrere Proben analysieren und deutlich mehr Personen gleichzeitig testen.
Was bedeutet Depooling? Wird ein Pool positiv auf COVID-19 getestet, kann vorerst nicht bestimmt werden, welche der zusammengefassten Proben positiv ist. Der Pool muss «aufgelöst» werden (Depooling). Dies kann auf zwei Arten geschehen. Möglichkeit A: Alle Speichel-Proben eines Pools werden nochmals einzeln getestet. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Personen eines Pools bekannt sind und die Einzelproben dafür aufbewahrt werden. Möglichkeit B: Alle Proben müssen neu gewonnen und einzeln getestet werden. Für das Programm «Serielles Testen in Betrieben Basel-Stadt» wird Möglichkeit A angewendet.

Um welche Art von Test handelt es sich?

Für das breite, repetitive Testen im Kanton Basel-Stadt wird der gepoolte PCR-Speicheltest verwendet. Repetitives Testen via Antigen-Schnelltest ist in bestimmten Ausnahmefällen möglich, erfordert für die Probenentnahme aber geschultes Fachpersonal. Dies muss im Einzelfall mit dem Team Massentests besprochen werden.

Wie funktioniert ein PCR-Speicheltest?

PCR ist eine Untersuchungsmethode, bei der Virus-Gensequenzen als Indikator benutzt werden. Um die Empfindlichkeit der Methode zu erhöhen, werden diese Gensequenzen vervielfacht (Amplifikation). Damit können auch kleine Virusmengen nachgewiesen werden. Für die Untersuchung werden keine Nasen-Rachen-Abstriche gemacht. Die Labore arbeiten mit validierten Methoden, die der SwissMedic vorliegen.

Wie zuverlässig ist der PCR-Speicheltest?

Die Aussagekraft der Speicheltest mit RT-PCR Analyse ist sehr hoch und im Vergleich zu Antigen-Schnelltests wesentlich zuverlässiger.
Wie funktioniert ein Antigen-Schnelltest?

Ein Antigen-Schnelltest wird über einen Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt und liefert ein Testergebnis innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Er kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht über eine Speichelentnahme erfolgen.

Wo können sich Unternehmen amelden, wenn sie am Programm teilnehmen möchten?

Interessierte Unternehmen können sich unter www.coronavirus.bs.ch/testen/massentests-in-betrieben/Anmeldung informieren und anmelden.

Warum soll ein Betrieb am repetitiven Testprogramm teilnehmen?

Das Testprogramm hilft symptomlose Corona-Fälle frühzeitig aufzudecken und Übertragungsketten zu unterbrechen. Unternehmen leisten damit einen wichtigen Beitrag die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, die Fallzahlen zu senken, Schliessungen zu verhindern und die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen.
Gibt es für Betriebe die Möglichkeit, die "Pools" selbst zusammenzustellen? Nein, die Pools werden im Labor zufällig zusammengeführt, die Betriebe können auf die Zusammensetzung keinen Einfluss nehmen.

Bei der Anmeldung muss ein Schutzkonzept hochgeladen werden. Welche Informationen muss ein solches Schutzkonzept beinhalten?

Das Schutzkonzept soll aufzeigen, wie die Schutzmassnahmen bezüglich Corona im Unternehmen aussehen. Wenn Ihr Betrieb schon über mehrere Teil-Schutzkonzepte verfügt, bitten wir Sie diese in einem Dokument zusammenzufassen und einzureichen.

Können Mitarbeitende ohne eigenes Smartphone auch am repetitiven Testen teilnehmen?

Ja. Die Mitarbeitenden brauchen jedoch Internetzugang sowie eine eigenen E-Mail-Adresse. Bei der Anmeldung muss der Mitarbeitende das Häkchen bei "ich möchte via E-Mail teilnehmen, da ich kein Smartphone habe" setzten. Mit der Aktivierung diese Häkchens wird die E-Mail Adresse zum Pflichtfeld und die Mobilnummer kann weggelassen werden.

Welche Unternehmen können sich für regelmässige Massentests anmelden?

Seit dem 17. Februar 2022 werden durch den Bund nur noch serielle Tests in begrenzten Bereichen finanziert, wie etwa in Gesundheitseinrichtungen uns sozialmedizinischen Institutionen sowie vom Kanton definierten Unternehmen, die der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur dienen.
Wo wird getestet? Der Test wir am Standort der Unternehmen selbst durchgeführt. Alternativ können Mitarbeitende das Testkit mit nach Hause nehmen, am Morgen des Testtages daheim testen und die Probe an dem Tag im Betrieb abgeben.
Wie oft wird der Test durchgeführt? Sofern durch den Bund oder Kanton nichts anderes angeordnet wird, ist es den Mitarbeitenden erlaubt, einmal in der Woche am repetitiven Testen in Betrieben teilzunehmen. Dabei können die Mitarbeitenden frei entscheiden, ob sie wöchentlich testen, pausieren oder stoppen möchten, beispielsweise während der Ferien.
Was kostet die Teilnahme?

Die Kosten für den gepoolten PCR-Speicheltest werden vom Bund getragen. Wenn Antigen-Schnelltests durchgeführt werden, muss die Logistik sowie das medizinische Personal selbst organisiert werden. Dabei muss berücksichtigt werden, dass das BAG einen bestimmten Tarif erstattet, welcher nicht zwangsläufig alle Kosten abdeckt. Ebenfalls trägt der Betrieb allfällige Kosten für den Transport der Proben zur kantonalen Sammelstelle.

Welche Aufgaben müssen teilnehmende Unternehmen erfüllen?

Die Unternehmen melden sich auf der Website www.coronavirus.bs.ch/massentests-betriebe für das repetitive Testen an. Dafür muss jeder Betrieb eine Ansprechperson definieren. Der Kanton prüft die Anmeldung und nimmt Kontakt mit dem Betrieb auf. Wenn die Kriterien für eine Teilnahme erfüllt sind, meldet sich der Betrieb online verbindlich für das repetitive Testen an, informiert seine Belegschaft und motiviert diese zum Mitmachen (für Mitarbeitende freiwillig). Für die interne Kommunikation werden dazu seitens Kanton Hilfsmittel (Flyer, Plakate, Videos, Präsentation etc.) zur Verfügung gestellt. Interessierte Mitarbeitende registrieren sich anhand eines QR-Codes. Die Unternehmen müssen sicherstellen, dass die Mitarbeitenden alle nötigen Informationen zum Thema Massentest in Betrieben erhalten, sowie Nimm- & Bring-Stationen im Betrieb installieren. Die Unternehmen haben auch dafür Sorge zu tragen, dass die gesammelten Proben am Testtag im angegebenen Zeitrahmen zur kantonalen Sammelstelle geliefert werden.

Wie läuft die interne Kommunikation ab?

Im Rahmen des Briefings werden dem Betrieb entsprechende Dokumente zugestellt wie bspw. eine Präsentation zur Information der Mitarbeitenden, ein detaillierter Ablaufplan, eine Anleitung für den Speicheltest, Plakate zur Signalisierung von sogenannten „Nimm- und Bring-Stationen“ usw.
Was ist zu tun, wenn sich der Bestand der Testkits im Betrieb verringert oder nicht mehr ausreichend Testkits für die kommende Testung vorhanden sind? Nehmen Sie bitte unter folgender E-Mail Adresse Kontakt mit unserem Support-Team auf Covid.Massentest.Betrieb@bs.ch. Ihre Bestellung wird dann umgehend bearbeitet und weitere Testkits an Ihren Betrieb ausgeliefert. Die Lieferung trifft dann i.d.R. ca. 3-5 Werktage später im Betrieb ein.

Sollen Mitarbeitenden, welche im Homeoffice arbeiten, ebenfalls an den Testungen teilnehmen?

Nein. Mitarbeitende, welche ausschliesslich im Home-Office arbeiten, nehmen am seriellen Testen nicht teil.

Werden Personen getestet, die Covid-19 schon durchgemacht haben?

Personen nach nachgewiesener COVID-19-Infektion dürfen 6 Wochen nicht an seriellen Testungen teilnehmen. Der Test kann nach durchgemachter Infektion in dieser Zeit weiter positiv bleiben und würde eine Isolation nach sich ziehen. Diese Regelung gilt nicht für Einzeltests bei Symptomen, sondern bezieht sich nur auf das serielle Testen. 

Hierzu lesen Sie bitte die aktuellen Bestimmungen auf www.coronavirus.bs.ch/massentests-betriebe unter dem Abschnitt „Teilnahmebedingungen“.

Werden Personen getestet, die eine Impfung erhalten haben?

Hierzu lesen Sie bitte die aktuellen Bestimmungen auf www.coronavirus.bs.ch/massentests-betriebe unter dem Abschnitt „Teilnahmebedingungen“.

Werden Personen getestet, die regelmässig einen Schnelltest machen?

Ja. Die Aussagekraft des PCR-Speicheltests ist sehr hoch und im Vergleich zu Schnelltests wesentlich zuverlässiger.

Werden Betriebe, die stark vom Virus betroffen sind vorgezogen?

Betriebe mit laufend grossen Ausbrüchen werden nicht generell vorgezogen. Bei grösseren Ausbrüchen wird der Einzelfall analysiert.

Wie lange kann der Speichel-Pool vor der Laboranalyse gelagert werden?

Proben müssen zwingend am Testtag (also am Tag des Transportes zum Labor) gewonnen werden. Das heisst, Proben dürfen nicht am Tag vorher entnommen werden und dann über Nacht gelagert werden.

Muss der Speichel-Pool gekühlt werden?

Der Speichelpool muss nicht gekühlt werden. Raumtemperatur ist für die Lagerung ausreichend. Direktes Sonnenlicht und Hitze sollten vermieden werden.
Müssen alle Speichelproben separat verpackt in der Sammelstelle abgegeben werden? Nein. Sie können auch mehrere Einzelproben zusammen in einer Versandtüte zur Sammelstelle bringen.

Können Mitarbeitende zur Teilnahme verpflichtet werden?

Sofern in der Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie nichts anderes geregelt ist, ist die Teilnahme freiwillig.

Was passiert, wenn ein Unternehmen einen positiven Pool hat?

In diesem Falle kommt der oben beschriebene Prozess des „Depooling“ zum Einsatz (Analyse der Einzel-Speichelproben direkt im Labor ohne erneute Probennahme).

Was tun bei einem positiven Testergebnis?

Positiv getestete Personen haben sich unmittelbar in Isolation zu begeben und werden durch das kantonal zuständige Contact Tracing kontaktiert.

Was passiert bei einem negativen Testergebnis?

Die Testpersonen werden über das Testresultat per SMS informiert.

Wie lange dauert es, bis das Testresultat vorliegt?

Das Testresultat liegt in der Regel innert 24 Stunden, nach Eingang der Probe im Labor, vor.
Kann ein negatives Testresultat aus den Betriebstestungen als Nachweis für grenzüberschreitendes Reisen verwendet werden? Nein, das negative Testresultat ist i.d.R. nicht ausreichend um ins Ausland zu reisen. Beachten Sie die jeweiligen Einreisebestimmungen des Zielorts.
Sind die Testtage für das gesamte Unternehmen bindend? Es steht Ihnen frei zu definieren, an welchen Werktagen (Montag bis Freitag) in Ihrem Betrieb getestet wird. Bitte beachten Sie, dass sich Mitarbeitende nur 1x pro Woche über ihren Betrieb testen lassen dürfen, sofern seitens Bund oder Kanton nichts anderes angeordnet wurde.
Können Mitarbeitende, die in Teilzeit arbeiten oder Schichtarbeit leisten, sich auch an anderen Tagen testen lassen? Ja. Mitarbeitende, die am regulären Testtag nicht vor Ort sind, können gerne an einem anderen Tag am seriellen Testen teilnehmen. Ggf. muss der Mitarbeitende den Transport zu einer der kantonalen Sammelstellen selbst organisieren.
Sind die gewählten Sammelstellen bindend? Nein. Es steht den Betrieben, sowie deren Mitarbeitenden frei, die für sie beste Sammelstelle zu wählen. Wichtig ist, dass die Testpersonen Ihre Probe noch am selben Tag an der Bring-Station Ihres Betriebes deponieren oder selbständig zu einer der 10 kantonalen Sammelstelle bringen. Der Betrieb muss sicherstellen, dass die Proben rechtzeitig an die kantonale Sammelstelle geliefert werden. Bitte beachten Sie auch jeweils die Öffnungszeiten der Sammelstellen, da diese für gewöhnlich an Sonn- und allgemeinen Feiertagen geschlossen sind, kann an solchen Tagen auch nicht getestet werden.

Werden die Kosten für Grenzgänger ebenfalls übernommen?

Ja. Der Bund übernimmt auch bei Arbeitnehmenden aus dem Ausland die Kosten.
Wie lange dauert es, bis ein Test-Resultat vorliegt? Alle Testpersonen werden spätestens 24 Stunden nach Eingang der Proben im Labor via SMS oder E-Mail über ihr Testresultat benachrichtigt. Hat eine Testperson kein Ergebnis erhalten, hat sie sich bei der Ansprechperson ihres Betriebs (Betriebsverantwortliche Person) zu melden, diese wiederum meldet sich beim Support covid.massentest.betrieb@bs.ch. Damit entsprechende Nachforschungen angestellt werden können, sind folgende Angaben notwendig: Name, Vorname, Handynummer und/ oder E-Mailadresse UND wenn möglich den gescannten Barcode.
Was sagt der Ct-Wert im Benutzerprofil aus? Umfangreiche Informationen zum Ct-Wert erhalten Sie über unsere Website www.coronavirus.bs.ch/testen/massentests-in-betrieben/ct-wert
Wie kann ich bei einem positiven Testresultat meinen Ct-Wert einsehen?
  • Öffnen Sie Ihr easytesting-Testkonto
  • Gehen Sie rechts oben auf Menü
  • Klicken Sie auf Profil
  • Gehen Sie zu «Mein letzter Test» 
Ihr Ct-Wert erscheint, sofern Ihr letztes Testergebnis positiv ausgefallen ist.

 

nach oben

Für Mitarbeitende von teilnehmenden Betrieben

Mein Unternehmen nimmt am Programm teil. Wie kann ich mich registrieren?  Sie erhalten alle Informationen zur Registrierung für das Testprogramm von Ihrem Unternehmen.

Welche Personen können nicht am Testprogramm teilnehmen?

Personen, die innerhalb der letzten 6 Wochen einen positiven COVID-19-Test erhalten haben dürfen nicht teilnehmen. Liegt das Ergebnis mehr als 6 Wochen zurück, kann die Person ins Programm einsteigen. Das Programm ist ausschliesslich für Mitarbeitende innerhalb eines angemeldeten Unternehmens vorgesehen, nicht beispielsweise für Familienmitglieder.

Wo finde ich eine Anleitung für den PCR-Speicheltest?

Eine detaillierte Anleitung zum Testen finden Sie auf www.coronavirus.bs.ch/Massentest/Testanleitung.

Wie werde ich über das Testergebnis informiert?

Die Teilnehmenden werden per SMS oder E-Mail über ihr individuelles Testergebnis informiert. Hat der Teilnehmende keine Mobiltelefonnummer bei der Registrierung angegeben, wird er via E-Mail über das Testergebnis informiert.
Ich habe vergessen, den Barcode auf dem Vakuumröhrchen zu scannen/ zu kontrollieren oder zu bestätigen. Was kann ich tun? Einzelproben, die im Labor nicht zugeordnet werden können, werden vernichtet. Nehmen Sie bitte in der nächsten Woche wieder am repetitiven Testen teil.

Was passiert mit den persönlichen Daten?

Es gelangen keine persönlichen Daten oder Testergebnisse an den Betrieb. Der Betrieb erhält lediglich eine Teststatistik. Näheres dazu ist den Einverständniserklärungen zu entnehmen, die es bei der Registrierung zu bestätigen gilt.

Wie gross ist der Personalaufwand für die Teilnahme an den Massentests?

Der zu leistende Aufwand für die Teilnahme an den Massentestungen in Betrieben ist unkompliziert und gering. Hier ist zum einen die Ernennung eines Standort-Verantwortlichen / einer Standortverantwortlichen als Aufgabe des Betriebs definiert. Diese Person ist für die interne Kommunikation zuständig. Des Weiteren ist der Betrieb verantwortlich, die Proben an den Testtagen an den kantonalen Sammelstellen abzugeben. Alles andere übernimmt der Kanton, inklusive das Poolen (Mischen) der Proben, das Depoolen bei positiven Pools sowie die Lieferungen der leeren Testkits.

Was können Mitarbeitende mit ausländischen Mobiltelefonummern tun, wenn Ihnen auf Grund technischer Schwierigkeiten kein Resultat übermittelt werden kann?

Wenn vermehrt keine Resultate an deutsche oder französische Netzanbieter übermittelt werden können, teilen Sie uns dies bitte an folgende Adresse mit Covid.Massentest.Betrieb@bs.ch. In Ausnahmefällen gibt es eine Möglichkeit, das Problem bis auf Weiteres zu umgehen. Dazu gehen die betroffenen Personen bitte wie folgt vor: 
 

  1. Das alte Profil löschen. Im my.easytesting-Profil oben rechts ins Menü gehen, Profil wählen, runterscrollen und auf Profil löschen klicken.
  2. Den QR-Code im Betrieb nochmals scannen und zwingend in einem anderen Browser öffnen (da sonst automatisch das alte Profil wieder reaktiviert wird).
  3. Die Testpersonen sollen bei der Registrierung bitte keine Mobiltelefonnummer angeben, lediglich die E-Mail Adresse.
  4. Im Feld Teilnahme via E-Mail bitte das Häkchen bei «Ich möchte via E-Mail teilnehmen, da ich kein Mobiltelefon habe» aktivieren.
  5. Im Anschluss wird ein TAN-Code abgefragt, welcher via E-Mail an die angegebene Adresse übermittelt wird.
  6. Nach Eingabe des TAN-Codes erhalten die Personen den Link zu Ihrem persönlichen my.easytesting-Profil via E-Mail.
  7. Die betroffenen Mitarbeitenden können wieder am repetitiven Testen teilnehmen. Der Barcode auf dem Röhrchen muss von Hand eingegeben werden.

Was, wenn ich einen Testtermin verpasse?

Lassen Sie sich beim nächstmöglichen Testtermin wieder testen.

Darf während dem Warten aufs Testresultat normal weitergearbeitet werden?

Ja – unter Einhaltung der aktuell geltenden Schutz- und Hygienemassnahmen und immer unter der Voraussetzung, dass die getestete Person keine COVID-19-Symptome hat.
Wie gross ist eine Testgruppe? Zur Teilnahme am Testprogramm ist keine Mindestanzahl von Testteilnehmenden mehr erforderlich.

Was mache ich, wenn es keinen Barcode auf dem Röhrchen hat?

Wenden Sie sich bitte an die betriebsverantwortliche Person.
Was passiert, wenn ich meine Login-Daten für mein my.easytesting-Profil falsch eingegeben habe? Wenn Teilnehmende Ihre Login-Daten (Benutzername und Passwort) 3 Mal falsch eingeben, wird das Profil für 60 Minuten gesperrt. Nach Ablauf der 60 Minuten ist das Profil wieder frei und die Teilnehmenden können sich wieder anmelden.

 

nach oben

Schweizweit tätige Unternehmen

Unser Unternehmen

ist schweizweit tätig.

Wo kann das Unternehmen angemeldet werden?

Schweizweit tätige Unternehmen mit Hauptsitz im Kanton Basel-Stadt können sich an die Support-E-Mail-Adresse wenden: Covid.Massentest.Betrieb@bs.ch

nach oben

Verteilung und Sammlung der Tests

Wie kommen die Testkits ins Unternehmen?

Der Versand (leerer) Testkits erfolgt durch den Kanton nach erfolgreicher Registrierung Ihres Betriebs. Die Testkits werden Ihnen per Post an den jeweiligen Standort zugestellt. 

Wie kommen die Speichelproben zu einer Sammelstelle?

Der Transport der Speichelproben vom Betrieb zu einer Sammelstelle (ausgewählte Postfiliale) ist durch den Betrieb selbst zu organisieren und zu finanzieren.

Für uns ist der Weg in die Poststelle zu umständlich. Gibt es andere Möglichkeiten, die Speichelproben ins

Labor zu schicken?

Leider nicht. Die direkte Lieferung vom Betrieb zum Labor ist nicht möglich. Es steht den Betrieben frei, die Proben über einen Kurierdienst zur Sammelstelle liefern zu lassen.

Können die Tests auch

am Postschalter abgegeben werden?

Nein. Für die gesammelten Speichelproben stehen Sammelbehälter bei der jeweiligen Sammelstelle zur Verfügung. Dort können die Proben selbständig (entweder durch den Betrieb selbst oder einen Kurier) eingeworfen werden.

Was sind Ziel und Zweck der Sammelstellen der Post?

Da durch die Sammelstellen nicht jede Firma einzeln angefahren werden muss, ist dieses Vorgehen effizient und kostengünstig.

Wie oft werden die Sammelbehälter mit den Proben geleert?

Die Sammelbehälter werden zweimal täglich geleert.

Der Sammelbehälter ist voll. Wo kann ich meine Proben abgeben?

Wenn der Sammelbehälter voll ist, melden Sie sich bitte am Postschalter.

Warum sind nur bestimmte Poststellen als Abgabestellen involviert?

Aus logistischen Gründen ist es leider nicht möglich, in jeder Postfiliale eine kantonale Sammelstelle zu platzieren. Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt hat die

Stellplätze der kantonalen Sammelstellen so gewählt, dass die Wege, zur Abgabe der Proben, für die Betriebe möglichst kurz sind.

nach oben

Erhalt des Covid-Zertifikats

Ist der Erhalt des Covid Zertifikats über das repetitive Testen in Betrieben möglich?

Ja. Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt bietet diese Option seit September 2021 allen Betrieben an, die am repetitiven Testen teilnehmen. 

Was muss ein Betrieb tun, damit die Mitarbeitenden ein Covid-Zertifikat über das repetitive Testen erhalten können?

Die Option auf Erhalt des Covid-Zertifikats ist für alle teilnehmenden Betriebe automatisch aktiviert. Alle notwendigen Dokumente & Anleitungen zum Erhalt des Covid-Zertifikats stehen auf unserer Website bereit Erhalt COVID-Zertifikat (bs.ch). Die betriebsverantwortliche Person ist der Verantwortung, die Informationen aufmerksam zu lesen, und gemäss der Unterlagen eine identitätsüberprüfende Person zu autorisieren und anschliessend die Mitarbeitenden zu informieren.
Was ist eine identitätsüberprüfende Person und was sind ihre Aufgaben? Eine identitätsüberprüfende Person wird von dem Betriebsverantwortlichen autorisiert, die Identität der Mitarbeitenden zu überprüfen und zu bestätigen. Die Identitätsüberprüfe Person wird dafür im betrieblichen Dashboard, mit Angaben der Telefonnummer, hinterlegt.
Ist der Erhalt des Covid-Zertifikats kostenpflichtig? Nein. Das Covid-Zertifikat, welches über das repetitive Testen in Betrieben ausgestellt wird, ist für Betriebe und Mitarbeitenden bis auf Weiteres kostenlos.

Was muss ich tun, um über das repetitive Testen in meinem Betrieb, ein Covid Zertifikat zu erhalten?

Mitarbeitende, die über das repetitive Testen in ihrem Betrieb ein Covid-Zertifikat erhalten möchten, sollen über ihr my.easytesting-Profil ihre Identität, bei einer dafür autorisierten Person, überprüfen und bestätigen lassen. Die Anleitungen & Informationen zum Erhalt des Covid-Zertifikats müssen aufmerksam gelesen werden.

Wie aufwendig ist der Erhalt des Covid-Zertifikats?

Der Erhalt des Covid-Zertifikats ist mit einem gewissen Aufwand für Betriebe und Mitarbeitende verbunden. Durch das sorgsame lesen der Anleitungen & Informationen zum Erhalt des Covid-Zertifikats, sind die Prozesse einfach umsetzbar.

Wie lange ist das Covid-Zertifikat gültig? Das Covid-Zertifikat, welches im Rahmen des seriellen Testens in Betrieben erhältlich ist, hat eine Gültigkeit von 72 Stunden ab dem Zeitpunkt der Probenentnahme.
Was kann ich tun, wenn ich auf den pünktlichen Erhalt des Zertifikats angewiesen bin? Der Kanton Basel-Stadt gibt keine Garantie auf die fristgerechte Übermittlung der Testresultate und lehnt im Falle von nicht oder verspätet übermittelter COVID-Zertifikate jegliche Verantwortung ab. Sollten Sie auf den fristgerechten Erhalt eines Zertifikats angewiesen sein, so empfehlen wir Ihnen, sich über eine offizielle Teststelle testen zu lassen. Die aktuellen Teststellen in Basel-Stadt finden Sie hier: Informationen zum Coronavirus (Covid-19) - Teststellen (bs.ch)
Kann ich mit dem Covid-Zertifikat Auslandsreisen machen? Schweizer COVID-Zertifikate können grundsätzlich auch zum Reisen genutzt werden, vorausgesetzt, dass die Zielländer dies auch akzeptieren. Somit können auch Zertifikate zum Reisen genutzt werden, welche über das serielle Testen in Betrieben, erhältlich sind. Der Kanton Basel-Stadt übernimmt keine Garantie für die fristgerechte Übermittlung der Zertifikate und lehnt jegliche Haftung ab.
Kann ich auch nachträglich noch ein Covid-Zertifikat für mein negatives Testresultat erhalten? Nein. Der Kanton Basel-Stadt stellt im Nachhinein keine Zertifikate aus, wenn ein Covid-Zertifikat wegen technischer Schwierigkeiten oder Anwenderfehlern nicht übermittelt/ausgestellt wurde. Davon ausgenommen sind Ferien- und Freizeitlager, wo eine nachträgliche Übermittlung möglich ist.

nach oben

Erhalt Genesenen-Zertifikat

Wie erhalte ich mein Genesenen-Zertifikat, nachdem ich über das serielle Testen in Betrieben positiv auf COVID-19 getestet wurde?

Alle Informationen dazu sind online via www.coronavirus.bs.ch/covid-zertifikat unter dem Abschnitt 3. Beantragung Genesenenzertifikat nach Teilnahme am seriellen Testen (Kantonales Massentestprogramm) verfügbar. Sollten Sie Schwierigkeiten haben mit dem Erhalt des Zertifikates, senden Sie bitte eine E-Mail an unseren Massentest-Support: Covid.Massentest.Betrieb@bs.ch

nach oben