Massnahmen und Veranstaltungen

Ab Montag, 20. Dezember 2021 gelten schweizweit die folgenden Covid-19-Massnahmen des Bundesrates. Am 19. Januar 2022 hat der Bundesrat beschlossen, die Massnahmen bis Ende März 2022 zu verlängern. Anfang Februar wird der Bundesrat prüfen, ob allenfalls einzelne Massnahmen aufgehoben werden können.

Die Zertifikatsplicht gilt neu in Innenräumen für alle öffentlichen Veranstaltungen sowie für alle sportlichen und kulturellen Aktivitäten von Laien.

Bei Treffen im Familien- und Freundeskreis in Innenbereichen gilt Folgendes: Sobald eine Person ab 16 Jahren dabei ist, die nicht geimpft oder genesen ist, dürfen sich nur noch zehn Personen treffen. Kinder werden mitgezählt. Sind alle Personen ab 16 Jahren geimpft oder genesen, gilt drinnen eine Obergrenze von 30 Personen. Draussen gilt eine Obergrenze von 50 Personen.

Eine Maskenpflicht gilt drinnen neu überall dort, wo eine Zertifikatspflicht gilt – ausser bei privaten Treffen.

Siehe dazu auch die entsprechende Medienmitteilung inklusive FAQ.

Massnahmen

2G mit Masken- und Sitzpflicht

Künftig gilt die 2G-Regel (Zugang nur für geimpfte und genesene Personen). Dies betrifft Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen.  Zusätzlich gilt an diesen Orten weiterhin eine Maskenpflicht und eine Sitzpflicht bei der Konsumation. Für Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen draussen gilt weiterhin die 3G-Regel.

2G+ für Discos und Aktivitäten ohne Masken

Wo weder das Maskentragen noch eine Sitzpflicht möglich ist, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Diese Regel gilt einerseits für Discos und Bars, andererseits für Sport- und Kulturaktivitäten von Laien, wenn keine Maske getragen wird, wie etwa Blasmusikproben. Sie gilt nicht für Jugendliche bis 16 Jahre. Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen. Betriebe und Veranstaltungen, die der 2G-Regel unterstehen, können freiwillig 2G+ anwenden und damit auf die Masken- und die Sitzpflicht verzichten.

Ab dem 25. Januar 2022 wird die Pflicht zur Erhebung der Kontaktdaten wie z.B. Discos oder bei einzelnen Veranstaltungen bis 50 Personen, z.B Gottesdienste usw aufgehoben.

Fasnachtsgruppierungen

Übungsstunden von Fasnachtsgruppierungen in Innenräumen

Aufgrund der epidemiologischen Lage wird zur Zeit von Übungen mit Blasinstrumenten in Innenräumen dringend abgeraten. Allenfalls können diese durchgeführt werden, wenn die teilnehmenden Personen über ein Covid-Zertifikat (2G) und ein negatives Testresultat verfügen. Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen.  

Übungsstunden von Fasnachtsgruppierungen im Freien

Ab dem 15. Januar 2022 dürfen Cliquen und Guggen-Musiken in der Lange Erlen draussen üben. Die Basler Regierung hat das entsprechende Waldgesetz temporär so angepasst. In normalen Jahren darf erst 4 Wochen vor der Fasnacht in den Langen Erlen musiziert werden.

Chorgesang

Aufgrund der unerfreulichen epidemiologischen Lage mit steigenden Fallzahlen und dem Auftauchen der Omikron-Variante hält der Kantonsärztliche Dienst des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt fest:

Laienchöre

Für Proben und Auftritte von Laienchören an bewilligungs- und meldepflichtigen Veranstaltungen (ab 300 Personen) gelten die folgenden Regeln:

  • Alle Sängerinnen und Sänger verfügen über ein gültiges Covid-Zertifikat (2G).
  • Alle Sängerinnen und Sänger verfügen am Probe- und Aufführungstag über ein negatives Testresultat (PCR- oder Antigen-Schnelltest). Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen.  
  • Am Aufführungstag muss zwischen Chor und Publikum bzw. Orchester ein Abstand von mindestens drei Metern bestehen.

Einzelfallprüfung

Alle melde- und bewilligungspflichtigen Veranstaltungen mit Chören (ab 300 Personen) müssen einzeln auf ihre Durchführbarkeit geprüft werden. Veranstalterinnen und Veranstalter sind daher gebeten, ihre Meldungen resp. Bewilligungsgesuche frühzeitig einzureichen. Aus epidemiologischer Sicht sind derzeit Aufführungen mit Kinderchören besonders kritisch zu betrachten, da ungeimpfte Personen aus der Alterskategorie der zurzeit höchsten Neuinfektionsraten mitwirken. Weitere Faktoren für die Beurteilung sind unter anderem Örtlichkeit und Platzverhältnisse, Lüftungsmöglichkeiten, Veranstaltungsdauer, Zahl der Mitwirkenden und des Publikums. Als Chor wird jede Form von Singgruppe ab 3 Personen angesehen.

Gemäss Informationen von Chorvereinigungen ist das Singen auch mit der Maske möglich

Veranstaltungen

Für alle melde- und bewilligungspflichtigen Veranstaltungen gilt die 2G-Regel. Handelt es ich bei diesen Veranstaltungen um solche, wo Blasinstrumente eingesetzt werden oder Gesang vorgesehen ist, gilt die 2G+-Regel (geimpft oder genesen und ein negatives Testresultat. Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen).

Veranstaltungen mit 300 – 1'000 Personen (Teilnehmenden und Zuschauerinnen oder Zuschauer)

Für Veranstaltungen mit 300 – 1'000 Personen (Teilnehmenden und Zuschauerinnen und Zuschauer) besteht ab dem 6. Dezember 2021 eine Meldepflicht ans Gesundheitsdepartement Basel-Stadt. Vom Veranstalter ist das Schutzkonzept mit dem nachstehenden online-Formular einzusenden.

Zum online-Formular

Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen (Teilnehmenden und Zuschauerinnen oder Zuschauer) im Freien sind neu zertifikatspflichtig.

Grossveranstaltungen

Bis am 12. März 2022 ist die Durchführung von Grossveranstaltungen mit mehr als 1'000 Personen in Innenräumen nicht erlaubt.

Grossveranstaltungen sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen (Teilnehmenden und Zuschauerinnen oder Zuschauer). Sie dürfen nur mit einer kantonalen Bewilligung durchgeführt werden und es dürfen nur Personen mit einem Covid-19-Zertifikat eingelassen werden. Ansonsten bestehen, ausser der Pflicht, ein Schutzkonzept zu erstellen, keine Einschränkungen. Wir haben Ihnen die verschiedenen Aspekte in einem Merkblatt zusammengestellt.

Merkblatt "Bewilligungen für Grossveranstaltungen" (PDF)

Anmeldeformular für Bewilligungen für Grossveranstaltungen

Informationen zum Schutzschirm für Grossanlässe ab 5'000 Personen