Massnahmen

Aktuell besonders wichtig: Impfen und Testen

 

 

  1. Schweizweit gültige Massnahmen
  2. Zusätzliche Massnahmen im Kanton Basel-Stadt

Der Bundesrat hat im Oktober 2020 sowie im Februar 2021 mehrere, schweizweit gültige Massnahmen gegen das Coronavirus ergriffen. Der Kanton Basel-Stadt hat darüber hinaus zusätzliche Massnahmen angeordnet, die weiter gehen als diejenigen des Bundesrates (vgl. dazu die Tabbox anbei). 

An seiner Sitzung vom 8. September 2021 hat der Bundesrat eine befristete Ausweitung der Zertifikatspflicht beschlossen. Die Bestimmungen gelten ab Montag, 13. September 2021.  

 

Zertifikatspflicht

Ab Montag, 13. September 2021, gilt im Innern von Restaurants, von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht. Die Massnahme ist bis am 24. Januar 2022 befristet. An Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht entfallen zudem alle anderen Schutzmassnahmen, wie die Maskenpflicht.

Weitere Informationen und Details finden Sie unter Veranstaltungen und Dienstleistungen oder in der Medienmitteilung des BAGs.

 

Maskenpflicht 

  • In Innenbereichen gilt grundsätzlich weiterhin eine generelle Maskenpflicht.
  • Keine Maskenpflicht in Aussenbereichen von öffentlich zugänglichen Einrichtungen, Freizeitbetrieben und Restaurantterrassen.
  • Im öffentlichen Verkehr gilt eine Maskenpflicht. Im öffentlichen Verkehr gelten als Aussenräume sämtliche Orte, die mindestens zweiseitig grossflächige Öffnungen aufweisen.
  • In belebten Fussgängerbereichen und überall dort, wo der erforderliche Abstand im öffentlichen Raum nicht eingehalten werden kann, wird weiterhin empfohlen, eine Maske zu tragen.
  • Am Arbeitsplatz wird die Maskenpflicht aufgehoben 

Wer ist ausgenommen?

Kinder unter 12 Jahren und Personen, die etwa aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, sind von der Maskentragpflicht ausgenommen.

Wozu dient die Maske?

Veranstaltungen / Restaurationsbetriebe

Informationen zu Veranstaltungen und Dienstleistungen finden Sie hier.

Schulen 

Die Personenbeschränkung für Präsenzveranstaltungen in der höheren Berufsbildung und in der Weiterbildung sowie an Fachhochschulen und Universitäten wird aufgehoben, ebenfalls ohne Pflicht zum repetitiven Testen.

Weitere Informationen finden Sie hier. 

Home-Office

Die Homeoffice-Pflicht wird aufgehoben und durch eine Homeoffice-Empfehlung ersetzt; das Arbeiten vor Ort wird nicht mehr an die Pflicht zum repetitiven Testen gebunden.

An der Arbeit wird die generelle Maskenpflicht ebenfalls aufgehoben. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben weiterhin die Pflicht, die Arbeitnehmenden zu schützen. Sie entscheiden, wo und wann das Tragen einer Maske am Arbeitsplatz nötig ist. 

 

Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie

Medienmitteilung des Bundesrates vom 8.9.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 23.6.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 26.5.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 14.4.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 19.3.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 24.2.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 13.1.2021

Medienmitteilung des Bundesrates vom 11.12.2020

Medienmitteilung des Bundesrates vom 28.10.2020

Medienmitteilung des Bundesrates vom 18.10.2020

Merkblatt für Arbeitgeber Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz vom SECO 06.11.2020

Zusätzlich gelten im Kanton Basel-Stadt folgende Massnahmen:

Aktuell gibt es keine zusätzlichen Massnahmen für den Kanton Basel-Stadt.

Maskenpflicht

  • In Innenbereichen gilt grundsätzlich weiterhin eine generelle Maskenpflicht.
  • Keine Maskenpflicht in Aussenbereichen von öffentlich zugänglichen Einrichtungen, Freizeitbetrieben und Restaurantterrassen.
  • Im öffentlichen Verkehr gilt eine Maskenpflicht. Im öffentlichen Verkehr gelten als Aussenräume sämtliche Orte, die mindestens zweiseitig grossflächige Öffnungen aufweisen.
  • In belebten Fussgängerbereichen und überall dort, wo der erforderliche Abstand im öffentlichen Raum nicht eingehalten werden kann, wird weiterhin empfohlen, eine Maske zu tragen.
  • Am Arbeitsplatz wird die Maskepflicht aufgehoben 
  • Weitere Informationen zu Schulen und Kitas
  • Wozu dient die Maske?

Veranstaltungen 

Allgemeine Hygiene- und Verhaltensregeln

  • 1,5 Meter Abstand halten
    Eine Ansteckung mit dem Coronavirus kann durch engen und längeren Kontakt zu einer infizierten Person erfolgen. Eine wichtige Massnahme zum Schutz vor dem Coronavirus ist deshalb das Abstandhalten. Mit dem nötigen Abstand (1,5 Meter) kann man sich und andere vor einer Ansteckung schützen. Dies gilt zum Beispiel beim Anstehen an der Kasse und in der Kantine oder an Sitzungen. Im öffentlichen Verkehr kann der Abstand gewahrt werden, indem die Pendlerzeiten morgens und abends umgangen werden.
  • Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist
  • Gründlich Hände waschen
  • Händeschütteln vermeiden
  • In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
  • Allgemeine Empfehlungen (siehe unten)
  • BAG: So schützen wir uns

Quarantänepflicht

Allgemeine Empfehlungen

  • Vermeiden von engen Kontakten mit Personen, speziell solchen mit akuten Atemwegsinfektionen, 1.5 Meter Mindestabstand zum Gesprächspartner, kein Händeschütteln, keine Begrüssungsküsse.
  • So banal es klingt: Die Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Seife oder einem Händedesinfektionsmittel reinigen, ist eines der wirksamsten Mittel gegen die Übertragung von Viren.
  • Fassen Sie sich möglichst nicht mit den Händen ins Gesicht.
  • In ein Papiertaschentuch husten oder niesen. Wenn keines mit dabei ist, in die Armbeuge niesen oder husten (nicht in die Hände).
  • Bei Symptomen (siehe Testen): zu Hause bleiben! Nicht mehr in die Öffentlichkeit gehen! Wenden Sie sich telefonisch an eine Ärztin/einen Arzt oder eine Gesundheitseinrichtung und fragen Sie, ob Sie sich testen lassen sollen. Lesen Sie die Anweisungen zur "Selbst-Isolation" und halten Sie sich konsequent daran.
  • Auf die Benützung des öffentlichen Verkehrs sollte möglichst verzichtet werden, insbesondere wenn Sie zu den gefährdeten Personen gehören.
  • Tragen Sie Maske, wenn Abstandhalten nicht möglich ist.
  • Vermeiden Sie Ansammlungen von Menschen.
  • Hüten Sie nicht mehr als fünf Kinder in einer Gruppe.
  • Erledigen Sie Ihre Einkäufe ausserhalb der Haupteinkaufszeiten oder lassen Sie sich die Einkäufe liefern.
  • Meiden Sie geschäftliche und private Treffen, die nicht zwingend notwendig sind.
  • Reduzieren Sie Besuche von Familie, Freunden und Bekannten in Institutionen wie Alters- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Achten Sie bei Besuchen besonders strikt auf die Hygiene- und Verhaltensregeln.

nach oben

nach oben